50-80-90 – Traummaße der Energiewende?

Was bedeutet 50-80-90? Sind das die Traummaße der Energiewende? Bei der Lektüre eines Artikels im Onlineangebot der „Augsburger Allgemeine“ sind wir auf die Anzeige „Faktencheck Versorgungssicherheit“ gestoßen. Der Störer „Jetzt Informieren“ hat funktioniert und wir haben uns auf die Suche gemacht, was es mit 50-80-90 auf sich hat und sind auf dem Internetauftritt von E! Energiewende Baden-Württemberg gelandet. Einen kleinen Überblick über die Inhalte dieses Internetauftritts geben wir hier wieder.

E-BaWue

Drei Zahlen…

…die eigentlich Prozentwerte sind! Nach etwas stöbern auf der Homepage wurden wir fündig:

50%

50% Energie sparen

50% der Energie soll eingespart werden. Durch Effizienzsteigerungen, Energieeinsparung und die Vermeidung von Verlusten.

80%

80% Erneuerbare Energien

Bis zum Jahr 2050 sollen in Baden-Württemberg 80% der Energie aus erneuerbaren Quellen stammen. Dabei werden Wind und Solarenergie die maßgeblichen Quellen sein. Bei der Wärmeversorgung sollen Solarkollektoren, Umweltwärme, Biomasse und Geothermie eine wesentliche Rolle spielen. Das formulierte Ziel ist auch eine Unabhängigkeit von den Preisentwicklungen auf den Weltmärkten.

90%

90% weniger Treibhausgase

Die energiebedingten Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg sollen bis zum Jahr 2050 um 90% reduziert werden. Als Zwischenziel soll bis 2020 eine Reduktion um 25% realisiert werden.

Weitere Themen

  • Immer wieder gerne genommen: Weil Sonne und Wind diskontinuierliche Energiequellen sind, gehen dank der Energiewende irgendwann in Deutschland – und insbesondere in Baden-Württemberg – die Lichter aus. Auch zu diesem Themenkomplex wird Stellung bezogen und Entwarnung gegeben.
  • In der Rubrik „E! und ich“ wird auf die Energiewende im Alltag eingegangen, darüber informiert wie jeder selber zur Energiewende beitragen kann und welche Möglichkeiten es zum Energiesparen gibt.
  • Gut aufbereitete Best-Practise-Beispiele werden genauso vermittelt und Fragestellungen zur Auswirkung der Energiewende auf die Wirtschaft werden ebenfalls erläutert.

Der Internetauftritt von E! Energiewende Baden-Württemberg ist insgesamt gut gelungen. In einem Glossar werden die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Energiewende erläutert. An manchen Stellen wäre etwas mehr Information oder ein Verweis auf weitere Informationsangebote gut gewesen. Vor dem Hintergrund, dass der Internetauftritt einen ersten Überblick vermitteln will, kann dies verschmerzt werden.

Links zu E! Energiewende Baden-Württemberg

Zum Internetauftritt E! Energiewende Baden-Württemberg geht es hier

Wer direkt zum Fakten-Check möchte, findet den Link hier

Das Glossar mit den wichtigsten Begriffen rund um die Energiewende gibt es hier